Lehrstuhl für Anatomie, Histologie und Embryologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Der Lehrstuhl stellt sich vor

tieranatomie_teaseDer Lehrstuhl für Anatomie, Histologie und Embryologie vertritt das Fachgebiet Tieranatomie am Veterinärwissenschaftlichen Department der Tierärztlichen Fakultät München. In der Tieranatomie wird den Studierenden der Tiermedizin ein Überblick über die Morphologie (gr. Lehre von der Gestalt) unserer Haussäugetiere und des Hausgeflügels gegeben. Berücksichtigt werden dabei die drei Teilgebiete der Morphologie - die Anatomie, die Histologie und die Embryologie.

In der Anatomie (altgriechisch ανά, aná „auf“ und τομή tomé „Schnitt“) werden der strukturelle Aufbau des tierischen Organismus sowie Lage, Gestalt und Struktur der verschiedenen Organe und Organsysteme betrachtet soweit dies mit bloßem Auge möglich ist. Besondere Berücksichtigung findet die Wissensvermittlung in der funktionellen und klinisch angewandten Anatomie.

In der Histologie (gr. histos Gewebe, lógos = Lehre) wird die mikroskopisch darstellbare Feinstruktur der Organe, Gewebe und Zellen behandelt.

Die Embryologie (altgriechisch: μβρυον (Embryon) „ungeborene Leibesfrucht“ und λόγος, lógos = Lehre) befasst sich mit allen Entwicklungsvorgängen von der Gametogenese über die Embryogenese und Fetogenese bis zur Geburt, sowie den morphologischen Aspekten des Geschlechtszyklus und der Trächtigkeit. Die Embryologie vermittelt damit wesentliche Grundlagen für das wichtige Gebiet der Reproduktionsbiologie.